Was ist zu tun, wenn ich glaube, an COVID19 erkrankt zu sein


Wenn Sie Kontakt zu einem an Covid19 erkrankten Menschen hatten, gelten Sie als Verdachtsfall. Derzeit gilt dies aufgrund der hohen Ansteckungs-wahrscheinlichkeit für alle Patienten mit Fieber und/oder respiratorischen Symptomen (Husten, Schnupfen, Halsweh, Kopf-/Gliederschmerzen)


In den meisten Fällen verläuft die Infektion milde, sodass keine weitere Behandlung neben den Allgemeinmassnahmen (Schonung, leichte Kost, auseichend Trinken) notwendig ist.

Bei hohem Fieber, starken Allgemeinsymptomen und insbesondere bei Luftnot kann ärztliche Behandlung unumgänglich sein.


Um nicht noch mehr Patienten anzustecken, sollten Sie aber nicht ohne telefonische Voranmeldung in die Arztpraxis kommen, sondern vorher anrufen.

Nachts und am Wochenende können Sie auch die 116117 anrufen, die auch bei Nichterreichbarkeit des eigenen Hausarztes weiterhilft.


Sofern Sie sehr schwer erkrankt sind und in ein Krankenhaus müssen (vor allem bei Luftnot), rufen Sie die 112. Bitte sagen Sie am Telefon, daß Sie ein Verdachtsfall sind, um geeignete Schutzmassnahmen zu ermöglichen.


 


 


Sprechzeiten:

Mo

  7.00 - 19.00

Di


  8.00 - 13.00

14.00 - 19.00

Mi

  7.00 - 13.00

Do


  8.00 - 13.00

14.00 - 20.00

Fr.

  8.00 - 13.00


Außerhalb dieser Sprechzeiten ist die ärztliche Bereitschaftspraxis am Klinikum Kulmbach zu den folgenden Zeiten geöffnet

:

Montag, Dienstag Donnerstag 18.00 bis 21.00

Mittwoch Freitag

17.00 bis 21.00

Samstag, Sonntag und Feiertage

9.00 bis 21.00.


Zudem erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer

116117 .


In dringenden Notfällen erreichen Sie den Rettungsdienst unter 112