Faktenstand zu Ibuprofen, Sartanen und ACE-Hemmern (-pril)

SARS-CoV-2 dockt über einen in der Lunge gelegenen Rezeptor an. Dieser wird hochreguliert durch


- ACE-Hemmer (-pril)
- AT1-Antagonisten = Angiotensin-II-Rezeptorenblocker = Sartane
- Glitazone (heute aufgrund anderer Nebenwirkungen selten verwendete

                 Antidiabetika)

Diese Mechanismen sind experimentell gut belegt und breit publiziert.

Allerdings gibt es keine klaren Erkenntnisse, daß dies den Verlauf einer COVID-19 Erkrankung beeinflußt. Ein genereller Austausch oder gar ein ersatzloses Absetzen kann nicht empfohlen werden. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem behandelndem Arzt, da ein Absetzen der Medikamente gefährliche Folgen haben könnte.


Auch bei Ibuprofen ist eine solche Beeinflussung der Rezeptoren bekannt.

Bei Kopf- und Gliederschmerzen aufgrund eines akuten Infektes empfehlen wir daher Paracetamol, sofern keine Kontraindikationen (insbesondere Lebererkrankung) vorliegen.





 


Sprechzeiten:

Mo

  7.00 - 19.00

Di


  8.00 - 13.00

14.00 - 19.00

Mi

  7.00 - 13.00

Do


  8.00 - 13.00

14.00 - 20.00

Fr.

  8.00 - 13.00


Außerhalb dieser Sprechzeiten ist die ärztliche Bereitschaftspraxis am Klinikum Kulmbach zu den folgenden Zeiten geöffnet

:

Montag, Dienstag Donnerstag 18.00 bis 21.00

Mittwoch Freitag

17.00 bis 21.00

Samstag, Sonntag und Feiertage

9.00 bis 21.00.


Zudem erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer

116117 .


In dringenden Notfällen erreichen Sie den Rettungsdienst unter 112